4. Eintrag: vom 30. August

¡Hola!

Hihi, die Maria hat jetzt fast ne eingene Wohnung, das stimmt, aber sie hat ja eh allerhand Geviech als Gesellschaft *gg* Die Leute hier haben alle die Nase geruempft (ihhhh), als ich ihnen die Fotos von ihren Froeschen und dem Sir Hiss gezeigt hab! Dafuer waren meine Schulkoleginnen ganz begeistert von den Haeschen!
Hier gibt es ja Schlagen, die ganze Fohlen auf einmal schaffen – ANGST! Aber da bin ich dann doch etwas zu gross! *puh*
 
Es folgt der (5- seitige) Wochen bericht, den ich am Laptop geschieben habe um ihn dann mit dem USB- Stick auf den Computer zu schaufeln, aber der Computer erkennt meinen USB nicht und jetzt darf ich alles nochmal abschreiben – also los geht’s:
 
AAAAHH, Wo fang ich nur an??? (Was tu ich nur, was tu ich nur - Latrine!!!) Seit dem letzten Mail hab ich wieder vieeel erlebt und jetzt weis ich nicht, wo ich anfangen soll!
Aehh, Ja:
Nach dem ich die letzte Mail fertig hatte bin ich mal schlafen gegangen! Ich schlaf hier ziemlich viel, weil es doch anstrengend ist, wenn den ganzen Tag Leute versuchen irgendwie mit dir zu kommunizieren und du so gut wie nichts verstehst ... Es sieht meist so aus, dass ich mich eigentlich nur ins Bett lege, weil’s da so schoen ist und ich Musik hoeren will, aber dann schlaf ich doch ziemlich schnell ein und schlaf meist schon so 3 Stunden, bevore ich wieder was mitkrieg! *penn* Auch am Samstag und Sonntag komm ich vor Mittags fast nicht aus dem Bett – schlafen is’ einfach zu schoen!
Dann war ich mit Santiago noch eine grosse Runde spazieren. Er hat mir eine Menge gezeigt die Baeume und die Pflanzen hier... was man essenkann und was nicht, welche Tiere sich gern wo verstecken usw. Er ist sogar auf einen Baum geklettert um mir 2 von den Fruechten von dem Baum zu zeigen, die noch vertrocknet dort gehangen sind. Ich hab so Angst gehabt, dass er runter faellt. Es war doch ziemlich hoch un die Aeste waren so duenn, dass sie sich einfach weggebogen haben, wenn er draufgestiegen ist und rund herum um dem Baum waren nur Buesche mit unendlich vielen, laaaangen Dornen!!! *ANGST* Aber zum Glueck ist er nicht gefallen und ich war froh als er wieder mit beiden Fuessen am Boden war! *puh* Weil’s schon so spaet war, haben wir dann auch einen richtig schoenen Sonnenuntergang gesehen! Das ist wirklich ein Waaaahnsinn hier: Die Sonne ist wiklich knallrot!!! Und der ganze Himmel auch! Ich hab versucht es zu fotografieren, aber meine Digicam schafft die Frab der Sonne einfach nicht... Na ja, ich sag nur: da verpasst ihr was! ;-)
 
Nach dem Abendessen hiess es denn erst mal waren, denn Santiago hat seine Drohung michmit in die Disco zu nehmen wirklich war gemacht, aber hier geht man vor Mitternacht auf keinen Fall weg!
Um halb 1 sind wir dann von zu Hause weg, haben noch einen von Santiagos Freunden abgeholt und waren schon unterwegs nach Lanteri, das ist ein kleines Dorf – ein bisschen groesser als Guadalupe Norte – in der Naehe von meinem Heimatkaff (¡perdón!) in dem es eine kleine Disco gibt, die sich Rancho nennt. Santiago hat mir eigentlich erzaehlt, das sei ein ruhigerer Fleck, eher gemuetlich..., aber anscheinend war das ein besonderer Abend, denn der Raum war – und das ist KEIN Witz – gestopft voll! Man musste sich zwischen den Leuten hindurchZWAENGEN, wenn man sich bewegen wollte! Wir haben dan sehr bald die Leute aus meiner Schule gefunden, und ich hab mich – obwohl ich das weggehen und vor allem grosse Discos voller Leute nicht gewohnt bin – praechtig amuesiert!!!
Weil wir dan ungefaehr 10 Leute waren, haben wir es geschafft einen Kreis zu bilden und somit hatten wir ein weinig Platz zum Stehen und auch zum Tanzen! Zu letzterem wurde ich dann auch gezwungen! Zuerst war’s nicht so einfach, weil ich mir total daemlich vorgekommen bin, aber irgendwann im Laufe des Abends war e mir dann egal und es Spass gemacht. Jetzt hab ich auch meine Cumbia- Tanztecknik verbessern koennen. *lach* - Das ist fast die einzige Musik, die hier in den Discos gespielt wird!
Santiago war fast die ganze Zeit bei mir – er hat sich richtig Sorgen gemacht, dass mir irgendwas passieren koennte! Wenn wir uns quer duch den Club  gedraengelt haben, hat er meine Hand gehalten, damit ich ihn nicht verlier und sonst ist er immer in meiner Naehe bzw. an meiner Seite gestanden und hat eine Hand auf meinem Ruecken oder um meine Schulter gehabt, damit ja keiner der Burschen auf falsche Ideen kommen konnte! *lach* Er hat sich sogar erbarmt mit mir zu tanzen und ich bin ihm – man lese und staune – nicht auf die Zehen gestiegen!
Ich bin nur einmal ohne Santiago unterwegs gewesen, damit ich aufs Klo gehen konnte und da waren zum Glueck Natali und noch ein Maedchen aus ihrer Klasse dabei, denn sobald ich aus dem Club draussen und um die Ecke war – das Klo ist ein extra Gebaeude – haben mich drei Typen bloed angequatscht, da hat Natali sich sofort vor mich hingestellt, hat den Typen die flache Hand vors Gesicht gehalten und gemeint: „¡No!“ Ich hab nicht verstanden, was die zu mir gesagt haben, aber als ich Natali nachher danach gefragt habe, hat sie nur gemeint, das wolle ich nicht wissen!
Ah ja: Irgendwo in der Gegend um Lanteri rennt jetzt uebrigens ein Typ mit einem schoenen Kratzer quer ueber den Handruecken herum! Als wir uns einmal durch den Club geschlaengelt haben, hatte ich ploetzlich eine Hand auf meinem Hintern und das war mit Sicherheit kein Zufall – Da hab ich mir die Hand geschnappt und einmal drueber gekratzt! à Das kommt davon wenn man nicht weis wo seine Haende hingehoeren und wo nicht!
Kurz gesagt: Bis auf diese Kleinigkeiten hatte ich total viel Spass und als wir dann gegen 6 Uhr in der Frueh wieder nach Hause sind, war icherschoepft, aber happy!
Ich hab dann natuerlich bis 12 geschlafen – bis Noli mich zum Mittagessen geweckt hat, aber immerhin war ich schneller beim Essen als Santiago, der 10 Minuten spaeter kam, mich dann mit verwuschelten Haaren von der Seite angegrinst hat und halb schlaftrunken gemeint hat: „¡Buen dia!“ Zum Glueck hatten wir Montag frei, weil am freitag ein Feiertag war und sie den irgendwie auf Montag verschoben haben – oder so! Also hab ich danach wieder gelernt, war Spazieren usw.
 
Am naechsten Tag hat mich Santiago in der Frueh zur Schule gebracht und als ich schon in der Klasse war, ist mir auf einmal eingefallen, dass ich mich von ihm haette verabschieden sollen, weil er ja heute wieder zurueck nach Cordoba muesste, wo er studiert, - Ma, da hab ich mich geaergert! Aber wie sich dann am spaeteren Nachmittag herausstelle, ging sein Bus erst am Abend!
Ich hab den ganzen Tag geglaubt er waer schon weg, aber ich hab mich gefreut, als ich von meinem Spaziergang wiedergekommen bin und er noch da war! Er hat mich dann – nachdem ich laaaange mit Papa telefoniert hatte :-)  - seiner Freundin vorgestellt, Sie ist nett, aber Carlina hat gemeint sie kann sie nicht leiden – ich weis nicht warum. Sie studiert Musik, ich glaub auch in Cordoba. Wie haben uns dann zu dritt in den Garten gesetzt, getratscht und Mate getrunken.
Zum Abendessen haben sie mir dann gezeigt wie man Empanadas macht! Uhhh, lustig! Empanadas sind pikante Teigtaschen, die man mit allem moeglichen fuellen kann! Ich hab mcih glaub ich nicht ganz so schlecht angestellt, aber eine von meinen Empanadas ist aufgegangen und Santiago hat gemeint: „Schau, es versucht zu sprechen!“
Dann hat Carlina angerufen, wollte mit mir sprechen und ich musste in mein Zimmer gehen um mit ihr zu telefonieren, weil sie mich ueber Santiagos Freundin ausgefragt hat, und was ich von ihr halte! Ich glaub es ist so, dass Carlina Santiagos Freundin deshalb nicht mag, weil sie santiagos Freundin ist und sie ist ganz einfach ein bisschen ... overprotectiv! (wie Joachim und Stephan bei mir) *gg* Diesen Kommentar hab ich natuerlich fuer mich behalten und alle Fragen ganz brav beantwortet!
Als sie mich gefragt hat, ob sie bei mir im Zimmer geschlafen hat und ich mit Nein! Geantwortet habe, hat sie mich ganz entsetzt gefagt: „Wo hat sie dann geschlafen???“ Sie war erst beruhigt als ich ihr gesagt habe, dass Santiago sie spaeter wieder nach Hause gebracht hat = dass sie nicht hier geschlafen hat. Irgendwie glaub ich nimmt man es hier seeeehr streng mit solchen Dingen (von wegen kein Sex vor der Ehe ...), das hat mich doch sehr erstaunt, das Carlina so entsetzt beid em Gedanken war, Santiagos Freundin koennte bei ihm im Zimmer geschlafen haben – wobei sowohl und in Santiagos, als auch in meinem Zimmer ein zweites Bett steht und die Betten so schmal sind, dass 2 Leute unmoeglich in einem Platz haben!  ... Naja, interessant!
 
Spaeter hab ich dann Noli geholfen eine Tasche mit gefrorenem Essen und selbstgemachtem Saft und Marmelade fuer Santiago zu packen – Mamas Kueche ist doch die Beste! *lach*
Er hat sich dann, bevor er gefahren ist gaaanz lieb von mir verabschiedet und gemeint, ich soll auf mich aufpassen und mehr essen – das krieg ich immer vin ihm zu hoeren: Iss mehr; hast du noch Hanger; magst du dies, magst du das? Er hat sogar angefangen mir war zu trinken einzuschenken, damit ich wenigstens genug trinke, wenn ich schon nichts esse! *hahaha* Ich find das schoen langsam nur mehr witzig!
Am naechsten Tag am Abend kam dann sogar eine SMS von Santiago fuer mich auf das Handy von Agustin. Darin stand si ungefaehr: Warst du heute auch spazieren? Wie geht’s dir? „Pleas eat more!“ (Zitat) Lern nicht zu viel! Santiago   *gg* (Ich fand das ur lieb.)
Ich glaub ich hab hier gaaaanz liebe Geschiwster, sie sind anders als meine Lieben zu Hause, aber ich kann mich toll mit ihnen unterhalten!
 
Ja, Donnerstag war Schulfrei, wobei ich noch nicht weis warum ... okay ... und am Freitag haben wir um 10:30 Uhr eine Notiz vom Lehrer fuer die Eltern gekriegt und damit hat er uns nach Hause geschickt, obwohl die Schule normalerweise erst um 12:30 Uhr endet! Ich meine ... mich stoert es nicht, aber ich hab mir schon wieder mal Gedanken ueber die Arbeitsmoral hier in der Schule gemacht...
Ah ja: Am Freitag hat uns der Lehrer in einem Tecnologia- Fach einen Plan auf die Tafel gezeichnet, der ungefaehr so aussieht wie das, was mein Papa in muehevoller stundenlanger Fuzelarbeit an seinem Computer fabriziert. Natuerlich war er wesentlich kleiner, aber der Lehrer hat ihn uns dann mit einer vorgefertigten Platine nachbauen lassen. Das war ur interessant und lustig – als ich endlich kapiert hatte welche der Zeichen was bedeuten!

Die Woche hab ich dann so mit   Schule, Mittagessen, lernen, schlafen, spazieren gehen, Abendessen (irgendwann 9 oder 10), Volleyball   verbracht.

Vom Volleyball hab ich ganz rot- blaue Knie und mir tut alles Weh, aber es macht Spass und ich hab auch schon die ersten Komplimente gekreigt, weil ich mich – wie ueblich – jedem Ball hinterher schmeisse (¡Freiflug!) und sogar ein paar erwische. Einmal bin ich dabei mitten aus dem Laufen, auf dem Ruecken gelandet, was allgemeines „am-Boden-kugeln-und-lachen“ hervorgerufen hat.
 
Am Samstag war ich mit Noli ein paar – mehr- Verwandte besuchen. Hierzu muss ich sagen, dass, wenn Noli mir sagt, dass wir irgendwohin fahren, ich nie weis WOHIN eigentlich! Wir sind um 3 von zu Hause weg und um 8 waren wir wieder da und wir waren in zwischen bei 5 Haeusern. Das letzte war eine Austauschhuelerin aus Deutschland, die ich noch von der Orientierungswoche in Buenos Aires kenne. Es war lustig mal wieder deutsch zu reden, aber danach hab ich mir mit dem spanisch- verstehen wieder schwerer getan!
 
Als wir zu Hause waren hat Noli mich dann in die Kirche mirgenommen. Hier geht man hauptsaechlich am Samstag am Abend in die Messe und nicht – wie bei uns die meisten Leute – am Sonntag in der Frueh. Die Kirche ist eher kleiner, aber sehr hell! Und schoen finde ich. Der Gottesdienst ist so voellig anders als bei uns, dass ich nicht weis wie ich es beschreiben soll. Der Ablauf ist zwar der gleiche, aber die Einstellung und die Begeisterung sind meines Erachtens wirklich anders. Hier gibt es keine Orgel in der Kirche. Hier spielen 2 Leute Gitarre und die Gemeinde singt dazu. Dem ensprechend beschwingter sind auch die Melodien! Die Leute haben mit Begeisterung mitgesungen und auch mitgeklatscht – es war faszinierend an zu sehen, wenn man den – doch etwas gemaessigteren/ ruhigern – Gottesdienst bei uns zu Hause gewohnt ist. à Ich war begeistert.
Es war Zufall, dass an diesem Abend gerade ein junges Paar geheiratet hat – beide waren 25 Jahrte alt. Der Pfarrer hat eine lange Rede gehalten und waehrenddessen immer wieder mit dem Brautpaar gescherzt. Die Leute haben gaschmunzelt und gelacht – ich hab nichts verstanden, aber auch egal! Waehrend dem Gottesdienst haben die Paare in der Kirche haendchengehalten oder die Arme umeinander glegt. Die Braut hat die halbe Zeremonie ueber ein kleines Maedchen auf dem Arm gehalten, das war sooo suess – vielleicht ein Jahr alt, blonde Schneckerln und hat die ganze Zeit ueber gestrahlt wie ein Sonnenschein!
Nach dem Gottesdienst wurde das Brautpaar – so richtig kitschig – vor der Kirche mit Reis beworfen und alle haben sie umarmt und beglueckwuenscht usw.
 
Danach war ich froh als wir wieder zu Hause waren, aber dann haben Agustin und Noli gemeint wir gehen heute Pizza essen nach Avellaneda. Das war auch interessant, aber die Pizza war sooo fettig, dass mir das Fett ueber die Finger hinuntergronnen ist, baeh! Da war ich dann mit 2 Stuck Pizza und ein paar Pommes vollgegessen und bin nur mehr ins Bett gefallen als ich davor gestanden bin!
 
Am Sonntag hat mich Noli dann am Nachmittag nach Avellaneda zum Haus von Maria del Carmen, meiner Area Rep. (meine YFU- Betreuerin vor Ort) gebracht, wo wir ein Treffen mit ihr und den andere 6 Austauschschuelerinnen aus der Gegend hatten. Es sind 2 aus Deutschland (Svenja in Avellaneda, Sahra in Lanteri), 2 aus der Schweiz (Laura und Habdennamenvergessen – Reconquista), Petra aus Finnland (Avellaneda) und Eloiza aus Australien (Avellaneda), die schon seit Januar da ist. Wir haben uns eine Weile unterhalten, darueber wie es uns in den ersten 15 Tagen ergangen ist, was uns aufgefallen ist, wo wir Probleme hatten, was wir in gewissen Situationen tun sollen/ koennen/ muessen, usw. Danach gab’s dann Mate und pan dulce, das Noli mir mitgegeben hat. (Das ist eine Art Germteig mit Rosinen, Nuessen, dulce de leche und membrijo gefuellt, wobei ihr mich nicht fragen duerft, was letzteres ist, da bin ich noch nicht dahinter gekommen! Auf jeden Fall ist alles pick- suess, wie der Name schon sagt – suesses Brot) Dannsind wir auch dazu uebergegangen Klatsch und Tratsch aus zu tauschen (ueber argentinische Burschen, unsere Familien, Dinge, die uns seltsam vorkamen,...). Irgendwann haben wir dann noch gemeinsam Fotos gemacht.
 
Zu Hause bin ich nach dem Essen schnell schlafen gegangen, damit ich das vermeide, was ich dann am naechsten Tag trotzdem geschafft habe – ich hab verschlafen!!! Es is’ sich grad noch ausgegangen, dass ich vor dem Lehrer in der Klasse war. Das Fahne- hissen hab ich zwar versaeumt, aber ich hoff mal es hat niemand gemerkt! *ui*
In der Schule hatten wir zuerst Thermodynamik und dann wieder irgendein Technisches Fach, dessen Namen ich mit nicht merken kann...
In Thermodynamik bin ich halb verzweifgelt, weil uns der Lehrer zuerst ca. 15 Formeln aufgeschrieben hat, und dann ein Beispiel gegeben hat, bei dem wir diese Formel anwenden sollten,.. Uaaaah! Irgendwann hab ich’s dann langsam verstanden, bin aber dann daran gescheitert, dass ich keinen Taschenrechner habe. (Das ist mir bis jetzt nicht aufgefallen, sonst haette ich ihn auf die Liste fuer das Packet gesetzt, das der Papa mir jetzt schickt, weil er so lieb is und ich so viel Zeug vergessen habe!) Es ist halt anstrengend, weil der Lehrer unbedingt will, dass ich alles verstehe und er mir deshalb dauernd mit einem genuschelten „eskus mi“ meinen Bleistift wegnimmt, beginnt in meine Mappe irgendwelche Formeln zu kritzeln und diese mit Pfeilen ueber die halbe seite zu verbinden. Nachher kenn ich mich weniger aus als vorher und lesen kann ich seine Saukralle so wie so nicht! *hmpf*
Tecnologica de irgendwas war dann wieder interessant: Wir haben eine Platine (ich glaub das nennt sich so) fuer einen Schaltkreis gemacht. Zuerst ein Papier mit einem Plan drauf, auf die Platine gebuegelt, dann mit Wasser abgerubbelt, so dass der Plan auf der Platine blieb. Danach den Plan mit TippEx nachgezogen, das Ganze in einer braunen Fluessigkeit gekocht und danach das TippEx wieder abgerubbelt – uebrig gebliegen sind die kupfernen Leitungen auf der Platine. Ich find das ur interessant, das alles aus zu probieren und zu sehen usw. Und das versteh ich dann auch – learning by doing! *gg*
 
Am Nachmittag kamen mich dann Natali und Candela besuchen und ich hab ihnen alle moeglichen Fotos gezeigt, die ich auf meinem Laptop habe und sie hatten zu allem hunderttausend Fragen, aber das war ur lustig!
 
Beim Volleyball hab ich dann die blauen Flecken auf meinen Knien zu schoenen Bluterguessen erweitert ... no comment!
 
Ich hab schon die ganze letzte Woche Schnupfen; meine Nase rinnt ununterbrochen! *yack* Vorgestern in der Nacht bin ich dann irgendwann aufgewacht, weil mir so kalt war obwohl ich eigentlich bis oben hin zugedeckt war... da hab ich mir schon meinen Teil gedacht!
Gestern in der Frueh hab ich dann geglaubt ich komm nicht mehr aus dem Bett: Mit hat aaaalles weh getan – der Ruecken, der Kopf, der Hals, die Ohren, die Waden – ALLES! Ich bin trotzdem zur Schule, weil ich mir gedacht hab, dass ich mich beim Volley vielleicht einfach ueberanstregt hab, aber bis die Schule dann aus war, war ich total Gatsch!!! Ich hab am Nachmittag von 1 bis 7 geschlafen udn Noli war dann so lieb und hat mir ein Glas mit frisch gepresstem Orangensaft (Orangen aus dem Garten) gebracht – wegen der Vitamine. Am Abend hatte ich dann auch schon Fieber und da war klar, dass ich heute nicht zur Schule gehen wuerde. Mit hat noch immer alles weh getan – vor allem der Hals, das hat sich angefuehlt, als wuerde mir was quer drinnen stecken (Frosch im Hals! Ahahaha) *jammer* *semper* *suder* *nerv*
Heute geht’s mir schon besser nachdem ich bis Mittag geschlafen hab und seit dem die Mail abschreibe. Das Volleyball spielen lass ich heute trotzdem aus!!! Der Hals kratzt noch aber sonst is alles Rodger! Ich werd jetzt diesen Eintrag bloggen, damit ihr wieder auf einem neueren Stand seit!

Liebe Gruesse, hab euch alle leib, Bussis, Umarmungen, usw. (sucht es euch aus)
Claudia

14.9.07 18:32

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Stephiund Hanna (23.9.07 20:53)
es is erst September!! Du kommst erst irgendwann in ferner Zukunft nach Hause!!! Weiß du das?? Auf Spanisch heißt das, dass wir dich hier ganz schrecklich vermissen!! denken an dich und hoffen du auch an uns!! Vergiss uns nicht!!
hdgtmghuibzedwunvvwl
(haben dich ganz toll mega galaktisch hyper unendlich irreal bis zum ende der welt und noch viel viel weiter lieb!!)
dx bussi

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen